Auszüge aus unserem Schulprofil (Stand Schuljahr 2016/17)

1.   Organisationsstruktur

 

·         Halbtagsschule mit 9 Klassen, davon zwei Integrationsklassen und eine Mehrstufenklasse

·         Etwa 200 SchülerInnen verschiedener Nationen

·         Kooperation mit dem Lernklub der Wiener Kinder- und Jugendbetreuung

          Nachmittagsbetreuung bis 17:30 Uhr an der Schule möglich

·         Sonderhort der MA 10 im Schulgebäude

·         Frühaufsicht ab 07:15 Uhr

 

 

2. Schüler – Eltern – Population

 

·         Kinder mit unterschiedlicher Nationalität

·         Eltern, die immer mehr die Zusammenarbeit mit der Schule suchen

·         Zusammenarbeit mit der Bezirksvorstehung

          a)    Finanzielle Unterstützung bei Schulaktionen

          b)    Ernennung zur Wasserschule und Finanzierung von Trinkflaschen

 

3. MitarbeiterInnen:

 

·         9 KlassenlehrerInnen

·         2 Sonderschullehrerinnen

   ·         6 Teamlehrerinnen (eingesetzt in flexibler Schuleingangsphase sowie Leseförderung;
             teils mit reduzierten Lehrverpflichtungen)

·         2 Sprachförderlehrerinnen

·         3 Religionslehrerinnen (kath., serb.-orth., islam.)

·         1 Sprachheillehrerin (stundenweise)

·         1 Förderlehrerin (stundenweise)

·         1 VS-Lehrerin für textiles Werken

·         2 Muttersprachliche LehrerInnen ( T, BKS ) (volle Lehrverpflichtung)

·         7 Muttersprachliche LehrerInnen (T, BKS, Rumänisch, Romanes,
             Albanisch und Arabisch, Kurdisch) (stundenweise)

·         1 Beratungslehrerin (stundenweise)

·         ambulante LehrerInnen für Motopädagogik

·         ambulante LehrerInnen, die bei Bedarf angefordert werden können:
             Sehbehinderung, Hörbehinderung, Autismus…

·         Schulärztin (stundenweise)

·         4 ehrenamtliche deutschsprachige Lesepatinnen, eine ehrenamtliche
             BKS Lespatin

·         2 Schulwarte

 

Alle LehrerInnen nehmen an den schulinternen und externen Fortbildungsveranstaltungen teil. Durch kollegiale Teamarbeit und durch monatliche Konferenzen (bzw. Jour-fixe) werden Informationen im Kollegium ausgetauscht.

 

Jede/r LehrerIn setzt sich einen persönlichen Schwerpunkt und formuliert schriftlich ihre/seine Zielformulierung zum Bereich Durchgängige Sprachbildung für ein Schuljahr.

 

4. Pädagogische Positionen

 

Schwerpunkte:

 

·         Intensive Förderung und Begleitung der SchülerInnen in der
             Schuleingangsphase

·         Englischunterricht ab der ersten Schulstufe

·         Klassen mit Schwerpunkt: Musik, Werkerziehung, Bildnerisches
             Gestalten,Bewegung und Sport

·         Alternative Leistungsbeurteilung in der Grundstufe I

·         Modell: Mehrsprachiger Unterricht auf der Grundstufe I

·         Unverbindliche Übungen: Fußball, Chorgesang, Bewegung und Tanz,
             Flöte

·         Schulprojekt „Mehrsprachiges Leseatelier“: Lesen in Deutsch und in der
             Muttersprache - intensivierter Sprach- und Leseunterricht

·         Umfassende Sprachförderung in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten
             Wurmsergasse und dem Sprachförderzentrum Wien

 

 

5.Qualitätssicherung/Förderkonzept:

 

·         Schwerpunkte – Schulqualität Allgemeinbildung (SQA):

          a) Durchgängige Sprachbildung in allen Fächern

          b) Lesen

          > Kontinuierliche Weiterarbeit am Entwicklungsplan

·         Regelmäßige Überprüfung der Entwicklung der Lesekompetenz

·         Bei Bedarf Dokumentation der Leistungsentwicklung

·         Gezielte Förderangebote: Unterstützung durch ambulante Lehrerinnen

·         Dokumentation der Leistungsentwicklung

·         Intensive Lesefördermaßnahmen in allen Klassen

·         3 Sprachförderkurse

·         Qualitätssicherung am Standort durch regelmäßige Teamstunden und
             SCHILF – Veranstaltungen

·         Förderbegleitende Strategie zur Vermeidung von Wiederholungen

·         Angebot von Sprechstunden für SchülerInnen durch die
             Beratungslehrerin

·         Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule

·         Schularbeitsvorbereitung in der Muttersprache

·         Qualitätssicherung durch Berücksichtigung individueller Schwerpunkte
             und Begabungen der Lehrpersonen bei der Stundenaufteilung

·         Sportprogramm für 1.-3. Klassen: Sportmonkeys in Zusammenarbeit mit
             dem Sportverein Vienna und dem Sportministerium

·         Implementierung der Bildungsstandards

·         Klassenspezifisches Förderkonzept

·         Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung

 

Kooperation mit anderen Einrichtungen

 

·         Wiener Netzwerk – Gesundheitsfördernde Schulen:

          Stufe 1 : Gesundheitserziehung (schülerInnenbezogene Einzelprojekte)

·         Pensionistenwohnheim „Auf der Schmelz“: Weihnachts- und
             Muttertagssingen

·         REBAS – Regionale Beratungsstelle für ausländische SchülerInnen

·         Ausbildungsmöglichkeiten für Studierende des Volks- und
             Sonderschullehramtes, sowie für islamische Religion der Pädagogischen
             Hochschule - 4 LehrerInnen sind als PraxislehrerInnen ausgebildet

·         Sprachförderzentrum Wien

·         Interreligiöse Feier zu Schulbeginn (mit Vertreter versch. Religionen)

·         Kindergarten Wurmsergasse, Begleiten der Transitionsprozesse

 

 

7. Schulpartnerschaft:

 

·         Klassen- und Schulforen, Elternabende

·         Regelmäßige Elterntreffen

·         Elternkaffee: Gesprächsrunden am Morgen mit Schulleiterin und
             MuttersprachenlehrerInnen

·         Mitarbeit der Eltern bei Schulaktionen (Nikolaus, Weihnachtsbasteltag,
             Schulfeste, gesunde Jause)

·         Unterstützung der schulischen Arbeit durch Anschaffungen und
             Finanzierung von Projekten durch den Elternverein

·         Gemeinsame Unternehmungen mit SchülerInnen, Eltern und
             LehrerInnen gelegentlich auch außerhalb des Unterrichtes (Ausflüge,
             Exkursionen ...)

·         Mehrsprachige Elternseminare