Schulprofil

Stand Schuljahr 2017/2018       

 

1.   Organisationsstruktur

 ·         Halbtagsschule mit 9 Klassen, davon zwei Integrationsklassen und eine integrativ geführte Mehrstufenklasse im Aufbau

·         Etwa 200 SchülerInnen verschiedener Nationen

·         Kooperation mit dem Lernklub der Wiener Kinder- und Jugendbetreuung

      Nachmittagsbetreuung bis 17:30 Uhr an der Schule möglich

·         Sonderhort der MA 10 im Schulgebäude

·         Frühaufsicht ab 07:15 Uhr

 

2. Schüler – Eltern – Population

 ·         Kinder mit unterschiedlicher Nationalität

 

3. MitarbeiterInnen

 ·         9 KlassenlehrerInnen

·         3 Sonderschullehrerinnen

·         7 TeamlehrerInnen (eingesetzt in flexibler Schuleingangsphase, Leseförderung und

Sprachförderung  - teils mit reduzierten Lehrverpflichtungen)

·         1 Sprachförderlehrerin (Unterstützung durch TeamlehrerInnen)

·         3 Religionslehrerinnen (kath., serb.-orth., islam.)

·         1 Sprachheillehrerin (stundenweise)

·         1 Förderlehrerin (stundenweise)

·         1 VS-Lehrerin für textiles Werken

·         2 Muttersprachliche LehrerInnen ( T, BKS ) (volle Lehrverpflichtung)

·         6 Muttersprachliche LehrerInnen (T, BKS, Rumänisch, Kurdisch, Albanisch und Arabisch) (stundenweise)

·         1 Sozialarbeiterin mit 10 Stunden

·         1 Beratungslehrerin

·         ambulante LehrerInnen, die bei Bedarf angefordert werden können: Sehbehinderung, Hörbehinderung, Autismus, Motopädagogik…

·         Schulärztin (stundenweise)

·         10 ehrenamtliche deutschsprachige LesepatInnen

·         2 Schulwarte

 

 4. Schulisches Umfeld

·         Überwiegend Altbaubestand (Gründerzeit)

·         Marktgebiet

·         Geringer Grünflächenanteil

·         Wasserwelt (Neugestaltung 2017/18) als Schulhof- und Spielplatzergänzung

 

5. Bauliche Gegebenheit

 ·         Ehemaliges Pathologisches Museum

·         Seit Schuljahr 1992/93  als Schulgebäude adaptiert

·         Parkettbodensanierung Sommer 2006

·         Stiegenhaussanierung und Einbau der Alarmanlage im Sommer 2011

·         Extremer Platzmangel durch die Notwendigkeit von Gruppenbildungen, um individuelle Sprachförderung durchführen zu können, zum Teil sehr kleine Klassenräume

·         In einigen Klassenräumen große Hitzebelastung

·         Gemeinsamer Schulhof mit SPZ Kröllgasse mit unansehlichem Container für Turngeräte

·         Kahles Stiegenhaus aufgrund der Brandschutzbestimmungen

·         Seit Schuljahr 2015/16 Verbreiterung des Gehsteiges vor der Schule mit 2 Sitzbänken und 2 Pflanzentrögen

·         Neue Pausensignalanlage (aufgrund von SchülerInnen mit Autismus Spektrums Störung und Flüchtlingskindern) ab Juni 2017

 

6. Pädagogische Positionen

 Schwerpunkte:

 ·         Intensive Förderung und Begleitung der SchülerInnen in der Schuleingangsphase

·         Klassen mit Schwerpunkt: Musik, Werkerziehung, Bildnerisches Gestalten

·         Alternative Leistungsbeurteilung in der Grundstufe I

·         Modell: Mehrsprachiger Unterricht auf der Grundstufe I

·         Unverbindliche Übungen: Fußball, Volkstanz, Kreatives Gestalten, Chor, Spielmusik

·         Schulprojekt „Sprach- und LesepiratInnen unterwegs“:

·         Intensivierter Sprach- und Leseunterricht in Deutsch und in der Muttersprache

·         „Danc`in School“ - Tanzprojekt

·         Durchgängige Sprachförderung als didaktischer Grundsatz

·         Umfassende Zusammenarbeit mit Kindergärten der Umgebung

·         SchülerInnen – Mentoring/Nightingale

·         Indexförderung

·         2.0 Förderung

 

7. Qualitätssicherung/Förderkonzept:

 Alle LehrerInnen nehmen an schulinternen und externen Fortbildungsveranstaltungen teil. Durch kollegiale Teamarbeit und durch monatliche Konferenzen (bzw. Jour-fixe) werden Informationen im Kollegium ausgetauscht.

LehrerInnen unterrichten sprachsensibel und setzen die durchgängige Sprachbildung in allen Unterrichtsfächern um. Im Rahmen von SQA finden regelmäßige Teamsitzungen statt.

 

·         Schulqualität Allgemeinbildung (SQA) – Umsetzung im Schulprojekt

 

a) Durchgängige Sprachbildung als didaktischer Grundsatz

b) Verbesserung der Lesekompetenz

 

·         Kontinuierliche Weiterarbeit am Entwicklungsplan

·         Regelmäßige Überprüfung der Entwicklung der Lesekompetenz

·         Bei Bedarf Dokumentation der Leistungsentwicklung

·         Gezielte Förderangebote: Unterstützung durch ambulante LehrerInnen

·         Intensive Lesefördermaßnahmen in allen Klassen

·         4 Sprachförderkurse

·         Qualitätssicherung am Standort durch regelmäßige Teamstunden und  SCHILF – Veranstaltungen

·         Angebot von Sprechstunden für SchülerInnen durch die Beratungslehrerin

·         Kooperation mit Pädagogischen Hochschulen

·         Schularbeitsvorbereitung auch in der Muttersprache

·         Implementierung der Bildungsstandards

·         Klassenspezifisches Förderkonzept

·         Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung

·         Erweiterung des schulinternen Förderkonzeptes

 

 

8. Kooperation mit anderen Einrichtungen

 ·         Wiener Netzwerk – Gesundheitsfördernde Schulen:

Stufe 2: Gesundheitserziehung (schülerInnenbezogene Einzelprojekte)

·         Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit – SchülerInnen- und Elternvorträge

·         Pensionistenwohnheim „Auf der Schmelz“: Weihnachts- und Muttertagssingen

·         REBAS – Regionale Beratungsstelle für ausländische SchülerInnen (auslaufend)

·         Zusammenarbeit im Rahmen von ELMIG angedacht

·         Ausbildungsmöglichkeiten für Studierende des Volks- und Sonderschullehramtes, sowie für islamische Religion der Pädagogischen Hochschulen - 4 LehrerInnen sind als AusbildungslehrerInnen ausgebildet, weitere in Ausbildung

·         Sprachförderzentrum Wien

·         1x/Woche gesundes Buffet von „Buon giorno“

·         Interreligiöse Feiern zu Schulbeginn und Schulschluss (mit Vertretern versch. Religionen)

·         Zusammenarbeit mit den Sport-Monkeys

·         Buchausstellung ( 2mal jährlich) in Kooperation mit der Buchhandlung

·         Kooperation mit Kindergärten im Zuge der Transition vom Kindergarten in die Volksschule

·         Schulobst gesponsert von WIG/Gourmet

·         Teilnahme am Workshop der Nachbarschaftshilfe

·         Beteiligung am interkulturellen Wasserweltfest

·         Zusammenarbeit mit der Bezirksvorstehung

a)    Finanzielle Unterstützung bei Schulaktionen

b)    Ernennung zur Wasserschule und Finanzierung von Trinkflaschen

c)    Ausstattung der Schulneulinge mit Warnwesten

 

9. Schulpartnerschaft

 ·         Klassen- und Schulforen, Elternabende, KEL Gespräche

·         Regelmäßige Eltern-Jour-fixe

·         Elternkaffee: Gesprächsrunden am Morgen mit Schulleiterin und MuttersprachenlehrerInnen

·         Mitarbeit der Eltern bei Schulaktionen (School Opening - Schulwandertag mit gemeinsamen Picknick, Martinsumzug, Nikolaus, Weihnachtsbasteltag, Schulfeste, gesunde Jause,)

·         Unterstützung der schulischen Arbeit durch Finanzierung von Anschaffungen und Projekten durch den Elternverein

·         Mehrsprachige Elternseminare sind angedacht (ELMIG)

 

10. Nominierungen – Auszeichnungen

 ·         Förderung des Projektes „Mehrsprachiges Leseatelier“ durch die Alpen-Adria-Universität-Klagenfurt im Rahmen vom  IMST (Innovationen machen Schulen top) Netzwerkprogramm – 2014/15

·         Gewinner des Österreichischen Schulpreises 2015 – verliehen vom BMBF

·         Philip-Leseaward 2016/17

·         Förderung unseres Schulchores im Rahmen des „Kids Chor Projektes“ durch Ernsting‘s family unter der Leitung eines professionellen Musikers – 2016/17 und 2017/18

 

 

11. Perspektiven

 ·         Umgestaltung des gemeinsamen Schulhofes mit dem SPZ zum „Grünen Klassenzimmer“ – magistratsabhängig

·         Umgestaltung der Klassenräume durch Einziehung einer zweiten Etage – magistratsabhängig

·         Erweiterung der Schwerpunktsetzung in jeder Klasse: Bewegungserziehung,

      Soziales Lernen, Aktiv-Kreativ, ...

·         Ausbau des schulspezifischen Förderkonzeptes

 

 

 Hava Elmaci                                                   Mag. H. Susanne Göd-Anger

 für den Elternverein                                                  Direktion